Die Reise geht weiter - Hotel Praktikum Costa Rica (Teil 4)

  • Posted on: 9 October 2017
  • By: Lenka

Nach einer wunderbaren Woche in Samara, haben wir es dann doch noch geschafft weiterzuziehen und die Rundreise vor meinem Hotel Praktikum Costa Rica zu beginnen.

Wir hatten von Anfang an nichts geplant und uns vorgenommen immer schön spontan zu bleiben. Wir wollten uns einen Ort aussuchen, dort hinfahren, ein Zimmerchen nehmen und so lange bleiben wie wir eben Lust haben. Weil es uns schon in Samara so gut gefallen hat und wir uns auch noch nicht von der Sonne und dem Meer trennen konnten, haben wir beschlossen einen weiteren Strand auf der Nicoya Halbinsel zu erkunden. Es soll Richtung Norden zur Playa Brasilito gehen. Die Beschreibung im Internet klang vielversprechend: Schöner ruhiger Sandstrand, wenig besucht und nebenan noch Playa Conchal und Playa Flamingo. Gleich am nächsten Morgen haben wir den ersten Bus nach Nicoya geschnappt. Von dort aus ging es nach Santa Cruz und von Santa Cruz nach Brasilito. Das Busfahren in Costa Rica ist viel einfacher als man es sich vorstellt - vorausgesetzt man spricht ein paar Brocken Spanisch! Es gibt keine Anzeigetafeln oder ähnliches, die Ticos sind jedoch mit ihrer offenen und freundlichen Art super hilfreich und geben einem sofort Auskunft darüber, wann und wo die verschiedenen Busse fahren. Und das aller Beste ist, dass die Fahrten sehr günstig sind, ein Ticket kostet meistens um die 700 Colones, was umgerechnet circa einem Euro entspricht.

 Muscheln statt Sand – Playa Conchal

Der Strand von Brasilito war schön, jedoch nichts Besonders. Ein Highlight hingegen war die Playa Conchal gleich nebenan: Der komplette Strand war mit Muscheln  übersäht, ein richtiges kleines Naturspektakel! Normalerweise wirkt das Meer von dem ganzen Sand immer etwas trüb, hier im Gegensatz war das Wasser türkis und glasklar und aufgrund der kaum vorhandenen Wellen konnte man super gut schwimmen und sich den ganzen Tag treiben lassen. Nebenbei schlürften wir immer wieder genüsslich das Wasser einer dicken Kokosnuss. Was für ein herrlicher Tag! Den nächsten Tag verbrachten wir an der Playa Flamingo. Der Weg dorthin war relativ anstrengend, wir haben den circa 4 km langen Weg über einen Berg genommen, da kommt man schon ganz schön ins Schwitzen bei 30 Grad in der Mittagshitze! Der Palmenstrand war wirklich hübsch anzusehen jedoch machten sich hier ganz deutlich die vielen Touristen und insbesondere die ‚Gringos‘ bemerkbar. Da waren wir schon froh über die Ruhe in Brasilito… Am 15. September feiert Costa Rica die Unabhängigkeit und als wir gerade auf dem Weg zum Strand waren, kamen wir direkt an einem von der Schule eingeübten Umzug vorbei. Es war total schön anzusehen und beeindruckend mit wie viel Engagement und Begeisterung die Schüler aufgetreten sind. Mit welchem Aufwand und welcher Mühe das Einstudieren der Choreografie wohl verbunden war. Jungs und Mädels, von Klein bis Groß marschierten, tanzten und musizierten in den typischen traditionellen Anzügen und Kleidern die Straßen entlang, und sowohl die Kinder selbst als auch die begeisterten Eltern und andere Zuschauer waren voller Stolz – und das Zurecht, der Auftritt war großartig!

Vulkanische Aktivitäten beobachten - Rincón de la Vieja

Früh am Morgen starteten wir mit dem ersten Bus von Brasilito nach Liberia. Unser nächstes Ziel war der Vulkan Rincón de la Vieja, was übersetzt Schlupfwinkel der alten Frau bedeutet, da laut einer alten Legende eine Hexe im Krater des Vulkanes haust. In Liberia machten wir uns dann voller Hoffnung auf die Suche nach einem Bus, welcher uns zum Eingang des Nationalparks bringen sollte, leider mussten wir jedoch nach viel Fragerei feststellen dass dieser schlichtweg nicht  existiert! Sch***e, dachten wir uns, ein Taxi den ganzen Weg hinauf war keinesfalls in unserem Budget. Wir waren eigentlich schon fest davon überzeugt, den Rincón von unsere Liste streichen zu können und saßen etwas enttäuscht in einem kleinen Restaurant neben unserem Hotel. Doch wie es der Zufall wollte, bot uns Pablo, der Besitzer des Lokals an, uns für 20$ zu dem Nationalpark zu bringen! Ach, wie nett und hilfsbereit die Ticos und Ticas immer wieder waren! Wir haben nur schnell unsere Sachen gepackt und sind dann auch sofort los gefahren. Insgesamt haben wir uns dreimal verfahren und irgendwann erfahren dass unser Chauffeur selbst noch nie den Vulkan besichtigt hatte und somit den Weg gar nicht wusste und statt den gedachten 30 Minuten dauerte die Fahrt dann eben mal gute 2 Stunden, aber hey, wir haben unser Ziel erreicht und das noch dazu zu einem günstigen Preis! In diesem Sinne nochmal Danke Pablo!

Wir haben uns für den 3km langen Rundweg entschieden da wir schon relativ spät dran waren und die Nationalparks hier in Costa Rica immer schon um 16 Uhr schließen. Die Wanderung war wirklich fantastisch, eine Hälfte der Strecke war sehr trocken und weniger bewachsen, die andere Hälfte war tiefer tropischer Regenwald. Wir konnten verschiedenste Tiere sehen zum Beispiel Echsen, Vögel, Spinnen und sogar ein Riesenmeerschweinchen! Und das besondere an der ganzen Tour waren die unterschiedlichen vulkanischen Aktivitäten die man sich anschauen konnte: schlammig, brodelnde Erdlöcher, kochend heiße Quellen, Lava und vieles mehr. Es war wirklich alles total beeindruckend und spannend. Pünktlich, wie vereinbart wartete auch schon Pablo beim Ausgang des Parks auf uns, um uns wieder zurück zum Hotel zu bringen. Ziemlich erschöpft von dem langen Tag sind wir dann relativ früh ins Bett gefallen und waren voller Vorfreude auf den nächsten Tag. Auf nach Nicaragua!

Im Teil 3 Hotel Praktikum Costa Rica könnt ihr über die Zeit in Samara lesen, Teil 5 Hotel Praktikum Costa Rica handelt von unserer Zeit in Nicaragua.

Teil 1 Hotel Praktikum Costa Rica könnt ihr auch gerne nachlesen.

 

 

 

 

 

 

Kommentare

Bild des Benutzers Harry Christmas

Wir haben uns für den 3km langen Rundweg entschieden.... Frage: Gibt es verschiedebe Rundwege und weiss du wie lang die sind?    Guter Artikel  Harry

 

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.