Wie die Zeit vergeht - Hotel Praktikum Costa Rica

  • Posted on: 25 January 2018
  • By: Lena
Mit dem Hund am Strand Samara Costa Rica

Mittlerweile bin ich schon 4 Monate hier im Hotel Paraiso del Cocodrilo. Es fällt mir gar nicht mal so leicht zu begreifen, dass mein Praktikum nächste Woche schon zu Ende ist…

spannender Einstieg

Ich kann mich noch ganz genau an meinen ersten Arbeitstag am 1.Oktober hier erinnern. Zu dieser Zeit war das Hotel meistens komplett leer da es in der Regenzeit kaum einen Menschenseele hier zu uns in den Dschungel verschlagen hat. Gleich zu Beginn meines Praktikums tobte auch der Tropensturm „Nate“ durch Costa Rica. Wie stark der Sturm in Wirklichkeit war haben wir erst im Nachhinein bemerkt, da wir die 4 Tage in denen es durchgehend wie aus Eimern geschüttet hat keinen Strom hatten. Während sich die Familie zu Hause Sorgen machte, da ich keine Lebenszeichen von mir gab und in den deutschen Medien alles überdramatisiert wurde, hockte ich hier im Dschungel mit dem Gedanken, es handelt sich hier um ganz gewöhnliches Wetter der Regensaison. Letztendlich war ich aber auch sehr froh, als das Internet und vor allem der Strom wieder zurück kamen!

Nebensaison

In den Monaten Oktober, November und Anfang Dezember war ich hauptsächlich mit der Arbeit am Computer beschäftigt. Ich verfasste sowohl auf Englisch als auch auf Deutsch Artikel zu ganz unterschiedlichen Themen, die ich dann auf den verschiedenen Blogs publizierte. Zudem arbeitete ich mit den Content Management Systemen Drupal, Typo3 und Wordpress um die Websites des Hotels up to date zu halten. Anfangs hatte ich meine Zweifel, ob mir das Praktikum hier denn auch was für mein Studium bringen würde aber im Nachhinein betrachtet habe ich auf jeden Fall eine Menge über den Umgang mit CMS und über das Marketing dazu gelernt. Ich hatte sogar die Möglichkeit eine komplett neue Wordpress-Website nach meinen Vorstellungen zu erstellen. Vieles gestaltete sich auch nach dem Prinzip „learning by doing“ aber gerade dabei lernt man meiner Meinung nach am meisten, da man sich intensiv mit der Thematik beschäftigen und auch bei Problemen nach geeigneten Lösungen suchen muss. 

Vorbereitungen für die Saison

Ab Mitte Dezember fokussierte sich die Arbeit aber immer weniger auf den Computer und mehr auf die Gäste. Zudem stand Weihnachten - und somit die absolute Hauptsaison - vor der Tür und es musste noch viel erledigt werden, bevor all die Gäste das Hotel stürmten! Alle Zimmer und Apartments gehören jedes Jahr erneut auf Vordermann gebracht und somit mussten wir noch neue Matratzen, Bettwäsche, Handtücher, Pfannen etc. kaufen. Vieles konnten wir in Nicoya erledigen aber da ich sowieso noch einmal aus Costa Rica ausreisen musste, um weitere 3 Monate Aufenthalt hier zu kriegen fuhren Rainer und ich einen Tag früh morgens nach Nicaragua zur Grenze und auf dem Rückweg statteten wir dem Walmart in Liberia noch einen Besuch ab.

Besuch von Zuhause

Auf Weihnachten freute ich mich besonders stark und das nicht etwa weil mir das Weihnachtsfest so viel bedeutet, sondern weil Besuch von zu Hause kam: Meine Mutter zusammen mit Freund und einer Dose selbst gebackener Plätzchen im Gepäck! Das Wiedersehen nach 4 Monaten war das schönste Weihnachtsgeschenk, das ich hätte kriegen können. Und auch die folgenden 2 Wochen waren wohl die schönsten für mich hier im Hotel. Wir gingen zusammen reiten, liefen gemeinsam nach Samara, machten uns einen schönen Tag an der Playa Carillo, fuhren gemeinsam zur Musik Session im Flying Taco usw. Gleichzeitig war die Zeit wohl auch die anstrengendste, da das Hotel komplett ausgebucht war und somit eine Menge Arbeit im Restaurant anstand. 

Fazit

Abschließend kann ich sagen, dass ich eine großartige Zeit hier im Hotel hatte. Ich durfte viele tolle  Leute kennen lernen, neue Kontakte knüpfen, konnte viel Spanisch sprechen und eine Menge dazulernen. Und auch mit meinem Chef Rainer habe ich mich super gut verstanden und wir haben auch viel zusammen unternommen. Meine Freizeit verbrachte ich am Strand, im Pool, in Samara oder einfach ganz entspannt in einer der Hängematten des Hotelgartens. Die 4 Monate die anfangs so ewig lang wirkten, sind wie im Flug vergangen und ich bin zwar froh all meine Liebsten zu Hause bald wieder zu sehen aber gleichzeitig auch traurig diesen traumhaften Ort verlassen zu müssen. Mein Costa Rica Abenteuer ist zum Glück noch nicht ganz vorbei, da mir noch 6 weitere Wochen bevorstehen, in denen ich das Land und auch das Nachbarland Panama erkunden kann. Ich kann  aus eigener Erfahrung nur jedem empfehlen, ein Praktikum hier im Hotel Costa Rica zu absolvieren. Bei Hotelparktikum Costa Rica könnt ihr auch noch nachlesen, wie ich überhaupt zu meinem Praktikum hier kam. 

Pura Vida