Freitag der 13. - Hals- und Beinbruch!

  • Posted on: 13 November 2015
  • By: Franka

Das Jahr 2015 meint es nicht gut mit abergläubischen Menschen, denn schon zum dritten Mal haben wir den Unglückstag Freitag den 13.

Vielen wird mulmig, wenn sie dieses Datum im Kalender sehen. Doch manche geraten sogar regelrecht in Panik, denn sie leiden an der Paraskavedekatriaphobie. Der Begriff leitet sich ab aus dem lateinischen "parasceves" (Vorbereitungstag, meist vor dem Sabbat/Samstag) sowie den griechischen Wörtern "treiskaideka"(Dreizehn) und "phobos" (Furcht).

Wir in Costa Rica verbringen den Unglückstag wie jeden anderen auch: Entspannt am Meer mit viel Sonne und tollen Temperaturen. Von Pech weit und breit keine Sicht. Aber wie kam es eigentlich zu dem schlechten Ruf dieses Tages?

Pleiten Pech und Pannen

Roman und Film                                      

"1907 erschien ein Roman von Thomas W. Lawson, in dem es um einen Börsenkrach an diesem Tag geht", erklärt Kulturwissenschaftlerin Eva Kreissl. 1916 wiederum gab es den Film "Freitag, der 13.", in dem an besagtem Tag mehrere Menschen sterben. "Im Prinzip waren es schlicht dieser Roman und dieser Film, die den Tag populär machten", mein Kreissel.

Freitag in der Bibel

Doch nicht nur die Meiden sind schuld daran, dass der Wochentag „Freitag“ in Verruf geraten ist. Schon in der Bibel war dieser negativ besetzt. Adam und Eva sollen an diesem Wochentag in den verbotenen Apfel gebissen und so die Sünde in die Welt gebracht haben.

Des Weiteren wurde Jesus am Karfreitag gekreuzigt. Auch der Aberglauben um die unheilbringende Dreizehn - damals "Dutzend des Teufels" genannt - lässt sich aus christlicher Tradition ableiten. Beim letzten Abendmahl mit Jesus saßen 13 Menschen am Tisch - der 13. war der Verräter Judas.

Unfallzahlen

Für alle Verängstigten gibt es allerdings Erleichterung, denn aus Statistiken geht hervor, dass Freitag der 13. Nicht gefährlicher als jede andere Tag ist. Die Zürich Versicherung wertete Schadensmeldungen (Kfz, Unfall, Haushalt, Rechtsschutz) der vergangenen beiden Jahre aus: Die meisten Vorfälle gab es an Montagen, gefolgt von Dienstag und Mittwoch. Die Zahl der Schäden, die an Freitagen auftraten, die auf einen 13. fielen, lagen sogar unter dem Durchschnitt.

Laut dem Autofahrerclub ARBÖ ist der Freitag der Wochentag mit den meisten Unfällen. Jedoch lässt sich das schlüssig und ohne übernatürliche Gründe erklären: "Hier treffen Berufs- und Freizeitverkehr zusammen. Müde und erschöpft versucht jeder, so schnell wie möglich ins Wochenende zu starten. So steigt das Unfallrisiko", sagt Verkehrspsychologin Dora Beer.

Hals- und Beinbruch

Ob ihr da draußen nun abergläubisch seid oder nicht – wir wünschen euch einen relaxten und unfallfreien Start ins Wochenende. Und falls euch eine schwarze Katze über den Weg läuft, denkt immer daran: Ob diese tatsächlich Pech bringt, liegt nur daran, ob ihr ein Mann oder eine Maus seid.

Auch gut für Katz und Maus: In Costa Rica wird die erste Tierklinik gebaut. Mehr Infos dazu gibt’s beim Costa Rica Travelhotel.

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.